Über uns

Das Salzburger Institut für Mediation und Trennungsberatung (SIMT) besteht seit 1994. Das SIMT ist Mitglied im Europäischen Forum für Familienmediation.

Es wurde von Gottfried Graf und Gertrud Wölke gemeinsam mit juristischen und psychologischen Kolleginnen und Kollegen gegründet mit dem Ziel, Mediation in Österreich bekannt zu machen und erstmalig eine Ausbildung in Familienmediation anzubieten. Jack Himmelstein und Gary Friedman konnten für diese Ausbildung als Referenten gewonnen werden und führten ihre ersten Seminare in Österreich durch. Weitere Gastreferenten waren in den folgenden Jahren Florence Kaslow, Larry Fong als enger Mitarbeiter des verstorbenen John Haynes, Duss von Wert, Patricia Hudson, Helmuth Figdor u.a.m..

Gertrud Wölke

Vorsitzende des SIMT
Diplompsychologin, eingetragene Mediatorin (BMJ), Coach und Kinderexpertin für Cooperative Praxis (CP), Psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin (ÖVS, DGSF), langjährige leitende Tätigkeit im Kinder- und Jugendhilfebereich; Initiatorin von Schulmediationsprojekten und Begleiterin bei der Einführung von Schulmediation; Seminartätigkeit im Nonprofit- und Profitbereich.

Seit 2014 Praxis für Psychotherapie, Supervision und Mediation in Laufen (D) gemeinsam mit Frau Dr. Helen Castellanos.

Über Gertrud Wölke

Auch nach vielen Berufsjahren macht es mir immer noch sehr viel Freude, Menschen auf ihrem Weg zu begleiten – sei es um eine gewünschte Veränderung zu erreichen oder bei der Lösung von inneren Problemen oder zwischenmenschlichen Konflikten. Besonders am Herzen liegen mir die Kinder und Jugendlichen, die von den Konflikten in ihrer Familie betroffen sind – z.B. wenn ihre Eltern sich trennen – und die manchmal aus dem Blickfeld der Erwachsenen geraten. Dass auch ihre Situation wahrgenommen wird, ist mir ein wichtiges Anliegen.

Die Tätigkeit als Psychotherapeutin, Mediatorin oder Supervisorin hält mich lebendig, ist eine Quelle für persönliche Zufriedenheit und für mich sehr sinnstiftend. Meine Neugierde auf andere Menschen kann ich dadurch wunderbar befriedigen, aber auch meine Lust auf neue Herausforderungen.

Um Erwachsene, Kinder und Jugendliche, die zu mir kommen, vielfältig und für sie passend unterstützen zu können, war und ist es mir ein Anliegen, mich ständig in wissenschaftlich anerkannten Verfahren und Methoden fortzubilden : meine erste Ausbildung war in klientenzentrierter Psychotherapie und in Körperpsychotherapie, es folgten die systemische Psychotherapie, Traumatherapie und Ego-State-Therapie. Die hypno-systemische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen macht mir seit ca. 15 Jahren sehr viel Freude.

Die Ausbildung in Mediation erfolgte bereits vor 25 Jahren, in Collaborative Practice (CP) im Jahr 2008. Ich bin gerne , wenn mich etwas Neues überzeugt oder neugierig macht, „frühzeitig dabei“. Neues zu lernen, hält mich jung und lebendig.

Dr.jur. Stephan Messner

Stellvertretender Vorsitzendender des SIMT

Eingetragener Mediator (BMJ), CL Rechtsanwalt

Über Dr.jur. Stephan Messner

Andreas Laktis

Schriftführer und Kassier des SIMT

Eingetragener Mediator (BMJ), Coach und Kindercoach für Cooperative Praxis (CP), Supervisor, Lebens- und Sozialberater, Trainer in der Erwachsenenbildung, Vertriebs- und Verkaufsfachmann.

Technische Grundausbildung , Führungskraft, viele Jahre im Verkauf und Vertrieb von Investitionsgütern österreichweit tätig, sowie im Handel und Dienstleistungsbereich;

Über Andreas Lakits

Ich bin 1964 in Oberösterreich geboren und lebe im Gebiet des Attersees.

Vater von 3 erwachsenen Kindern – eine Tochter und zwei Söhne.

In der Zeit als Angestellter waren meine Gesprächs- und HandelspartnerInnen ArbeiterInnen, Führungskräfte, ManagerInnen und FirmeninhaberInnen.

Auf Grund meiner Erfahrungen als Kind, Sohn, Bruder, Bursche, Mann, Ehemann, Vater, Freund, Verkäufer, Kollege und Vorgesetzter entwickelte sich mein Interesse hin zur Persönlichkeitsbildung, -Entwicklung und -Veränderung.

Mit dieser beschäftige ich mich seit über 15 Jahren und freue mich auf das, was ich noch lernen darf.

Die Möglichkeit, Menschen behilflich sein zu können, sie am Weg ihrer Herausforderungen zu unterstützen, ist für mich eine besonders schöne und wertvolle Aufgabe. 

Ich freue mich auf Ihr Anliegen!